InnovationsNetzwerk Klarwasser

Das Netzwerk "KlarWasser" soll einen Beitrag zur Lösung einer der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen leisten: der Bereitstellung von ausreichenden Mengen an sauberem, mikroschadstofffreiem Trinkwasser. Es beschäftigt sich gezielt mit innovativen Systemlösungen für private Haushalte, Unternehmen und Kliniken.

Unsere Motivation

Für mittel- bis langfristige Neuinvestitionen in der Wasseraufbereitung in Deutschland sollen im Rahmen dieses Netzwerks Kleinstmengen reaktiver Wirkstoffe aus Chemie und Pharma entfernt werden können. Hierzu stehen bei den Netzwerkpartnern mehrere Konzepte zur Verfügung, die in der Einzelanwendung sowie in modularen Kombinationslösungen optimiert, evaluiert und hochskaliert werden sollen. Projekte aus dem Bereich Verfahrenstechnik und Anlagenbau sollen mit Projekten zur Oberflächenfunktionalisierung verschiedenster Materialien sowie neuester Mess- und Regeltechnik kombiniert werden, um innovative Lösungsansätze zu erarbeiten, die auch in die Vision der vernetzten Zukunftsstadt integriert werden sollen.

Unsere Vision

Unsere Vision ist es, in einer Anlage mehrere Verfahren zu kombinieren, um gleichzeitig mehrere ungewünschte Mikroschadstoffe herauszufiltern. Je nach Anwendungsbereich soll dieses in einer Kombinationsanlage ausgeführt werden und über entsprechende Module austauschbar und skalierbar sein. Einzelne Verfahren könnten aber auch in kleineren Anlagen für die häusliche Trinkwasserversorgung oder in point-of-use-Filterelementen eingesetzt werden.

Unsere Ziele

Das Netzwerk "KlarWasser" beschäftigt sich mit der Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren für die effiziente Aufreinigung von Wasser für private Haushalte, Gewerbe, Kliniken und Pflegeheime. Modulare Kombinationslösungen sollen in Zukunft sowohl die Zu-, als auch die Abwässer (z.B. in Krankenhäusern) überprüfen und nach Bedarf aufreinigen. Gesamtziel des Kooperationsnetzwerks ist die Entwicklung und die industrielle Umsetzung innovativer Systeme und Systemlösungen für die Entfernung von Mikroschadstoffen aus Wasser mit den folgenden Einzelzielen:

1) Entwicklung neuer Techno-logien

für die Herstellung innovativer Materialien zur Entfernung pharmazeutischer Wirkstoffe, Chemikalien und deren Nebenprodukte sowie Schwer-metalle. Hierzu zählen filter-, membran- und textilbasierte Ansätze sowie Verfahren der Umkehrosmose, Elektrodia-lyse und Plasmaentladung. In mehreren gezielten Klein-projekten sollen neuartige Materialien und Material-kombinationen erarbeitet werden, die eine verbesserte Entfernung spezifischer Mikroschadstoffe ermöglichen.

2) Entwicklung spezifischer Elemente unter Verwendung innovativer Materialien

Diese Elemente sollen in Abhängigkeit der Anwendung als Einzelmodul eingesetzt werden können.

3) Entwicklung innovativer Kombinations-technologien

bestehend aus den in 1) und 2) erarbeiteten Konzepten für die Mikroschadstoffentfern-ung aus Zu- und Abwässern in Gewerbe und Haushalt. Erstellung von Roadmaps zum Marktprodukt.

4) Entwicklung vernetzter System- und Überwachungs-konzepte

für die softwaregesteuerte/ softwarekontrollierte Mikro-schadstoffentfernung aus Zu- und Abwässern.


Um diese Ziele zu erreichen, fördert das Netzwerk die Vernetzung von und den Austausch zwischen Spezialisten aus den hierfür relevanten Arbeitsgebieten und bringt klein- und mittelständige Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Großunternehmen zusammen. Dabei soll eine breite Basis an Mitgliedern ausgehend von Forschung und Entwicklung über Komponentenhersteller und Systementwickler, bis hin zu Anwendern gebildet werden.

Netzwerkinhalte